Jetzt kommt Techtoo!

Dieses Tattoo kann ein Smartphone bedienen

18. August 2016

Sie finden Smartwatches und Fitness-Tracker revolutionär? Willkommen in der Vergangenheit! Denn bald tragen wir Technik, die unter/auf die Haut geht! Einer Gruppe von Forschern ist es jetzt gelungen, temporäre Tattoos in interaktive Bedienoberflächen für Smarthphones und PCs zu wandeln.

Unsere Haut ist Sinnesorgan, Schutzschild, Temperatur- und Feuchtigkeitsregler zugleich – und bald auch eine Art Fernbedingung für Smartphones und PCs! Ein Forschungsteam von MIT Media Lab Cambridge und Microsoft haben jetzt interaktive Tattoos erfunden, die elektronische Geräte steuern. Dabei handelt es sich nicht um echte Tattoos, sondern um temporäre Tattoos aus Blattgold, in denen sich hauchdünne Leiterbahnen befinden. Und im Gegensatz zu den klobigen Smartwatches sehen die schicken Klebetattoos mit dem Namen DuoSkin auch noch absolut Instagramtauglich aus!

Anzeige: Schöne temporäre Tattoos gibt es auch hier.

So funktioniert’s:
Die Blattgold-Folie wird zunächst auf eine Tattoo-Transferfolie aufgeklebt. Die hauchdünnen Leiterbahnen, die sich unter dem Blattgold befinden, lassen sich über ein einfaches Grafikprogramm anlegen und werden über ein Schneid-Plotter auf die Folie übertragen. Danach lassen sich die DuoSkin-Tattoos, wie auch bei anderen Klebetattoos, durch Auflegen auf die Haut und das Durchweichen des Trägermaterials applizieren.

Über die Touch-Felder des Tattoos können dann per Bluetooth oder dem neuen drahtlosen Übertragungsstandard NFC („Near Field Communication“) verbundene Smartphones, Notebooks oder PCs bedient werden. Jedes DuoSkin-Tattoo hat übrigens seine ganz eigene Funktion. So gibt es Tattoos, die Touchpads, Schieberegler oder Buttons umsetzen.

Die DuoSkin-Tattoos lassen sich zudem mit LEDs erweitern. So kann das Tattoo mit weiteren Funktionen ergänzt werden.

Wann und wo es die neuen intelligenten Tattoos zu kaufen gibt, steht noch nicht fest. Wir sind uns sicher: Lange wird es (hoffentlich) nicht mehr dauern

DuoSkin:Functional, stylish on-skin user interfaces from MIT Media Lab on Vimeo.