Sixpack ohne Sit-ups

Was ist eigentlich der „Bauch-Staubsauger“?

11. April 2017

Warum schwitzen und keuchen, wenn es „Bauch-Staubsauger“ gibt! Zugegeben: Ganz so mühelos, also per Knopfdruck, funktioniert der neue Fett-weg-Trick nicht. Aber fast... STYLEBOOK.de stellt die Fitnessübung vor, die zu einer knackig-flachen Körpermitte verhelfen soll und in den USA und England gerade extrem gehypt wird.

Finger weg von Ihrem Staubsauger! Der jüngste Fitness-Trend mag zwar „Stomach Vacuuming“ (deutsch: „Magen-staubsaugen“) heißen, hat aber nichts mit Haushaltsgeräten zu tun. In Wahrheit handelt es sich dabei um eine intensive Atemübung, für die es keinerlei Hilfsmittel braucht – und die Ihnen wohl vertraut sein dürfte, wenn Sie am Strand oder Pool schon einmal Ihr Bäuchlein weggemogelt haben.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!


So funktioniert das „Bauch-Staubsaugen“

Die Übung ist nicht bloß einfach, sondern auch schnell erklärt. Zunächst wird tiiief Luft geholt, für drei bis fünf Sekunden eingehalten und danach langsam und restlos wieder ausgeatmet. Jetzt den Magen einziehen, so fest und weit nach innen wie möglich, als würden Sie sich in ein sehr enges paar Hosen hineinbugsieren – versuchen Sie sich vorstellen, wie Ihr Bauchnabel auf der Wirbelsäure aufliegt. Diese Kontraktion mindestens 20 Sekunden lang halten und dabei ganz normal weiteratmen, danach den Bauch wieder langsam und kontrolliert „ausfahren“. Die Übung mindestens fünfmal wiederholen. Langfristig gilt es, die Häufigkeit der Intervalle und Einzieh-Dauer zu steigern.

Wie das genau aussehen soll, zeigt das Video:


Das Praktische an der Übung: Ob in der Horizontalen, an der Supermarktschlange, im Flugzeugsitz oder Schreibtischstuhl – Sie können das „Stomach Vacuum“ wo auch immer und beliebig häufig durchführen.

Das soll es bringen

Der Fitness-Hype kommt ursprünglich aus der Yoga- und Pilates-Lehre – beides Disziplinen, für deren Trainingserfolg die Atmung eine wichtige Rolle spielt. Ziel und Zweck des „Stomach Vacuuming“ ist die Ausbildung der seitlichen Bauchmuskeln, in der Konsequenz  also ein knackig durchtrainierter Bauch.

Was sagt der Experte?

STYLEBOOK.de fragte bei Personal Trainer Jendrik Maschke nach. „Einen kleinen Effekt wird die Übung schon haben“, so sein mäßig begeistertes Urteil, „wie immer, wenn Muskeln kontrolliert angespannt und wieder gelockert werden.“ Der Berliner Fitness-Experte ist sich aber sicher: „Ein guter, ehrlicher Sit-up bringt mehr.“

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!