Neue Studie setzt auf Vorkochen

Essen wir mit diesem Trick Nudeln & Co. ohne Reue?

Laura Pomer, 22. Februar 2017

Kohlenhydrate machen dick? Nicht, wenn man eine Nacht drüber schläft! Neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge sollen Reis, Nudeln & Co. ihre figurfeindlichen Eigenschaften verlieren, wenn man sie erst am Tag nach dem Zubereiten verzehrt. Kann das wirklich sein?

Abnehmwillige sind schnell entlarvt – spätestens, wenn sie einen Bogen um Kohlenhydrate machen. Diejenigen unter ihnen, denen das schwer fällt, können nun offenbar ein bisschen aufatmen: Den ungewünschten Effekt von Nudeln und Reis, schnurstracks auf den Hüften zu landen, kann man angeblich austricksen. Durch simples Vorkochen!

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

. Wie Forscher am New Yorker Skidmore College herausgefunden haben, sollen „böse“ Carbs ihre ungeliebten Eigenschaften verändern, wenn man sie über Nacht stehen lässt. Der Grund: eine chemische Reaktion im Kohlenhydrat, das dadurch zu „Resistant Starch“ wird, also zu „resistenter Stärke“.

an der Waage vorbeiessen

Im Fachblatt „Nutrition Journal“ erklären die Wissenschaftler um Prof. Paul Arciero einleitend, dass bestimmte Kohlyenhydrate aufgrund ihres hohen glykämischen Index‘ als figurfeindlich gelten. So werden Nudeln vom Organismus besonders fix verarbeitet und ihr Zucker ruckzuck in die Zellen transportiert, daher schießt der Blutzuckerspiegel auch so schnell hoch. Je mehr man davon isst, desto schlechter können sie auf Dauer verbrannt werden, langfristig beginnt der Körper, sie zu speichern. Anders angeblich bei der resistenten Stärke.

. Heißt: Während die meiste Nahrung – und damit auch „normale“ Stärke – in den Dünndarm gelangt, soll resistente Stärke viel langsamer verarbeitet werden. Das wäre nicht zuletzt für Diabetiker gut, die aus Krankheitsgründen auf einen gut regulierten Blutzuckerspiegel achten müssen.

Anzeige: Lust auf Abwechslung? Diese Nudelvarianten bringen Schwung in die Küche!

Durch den Prozess landet der veränderte Nährstoff im Dickdarm, wo die zu verdauende Nahrung vom Körper vorteilhafter genutzt werden kann, sprich: in wertvolle Fettsäuren und Energie umgewandelt und verbrannt wird. Damit nicht genug soll resistente Stärke sich sogar positiv auf die Flora im Dickdarm auswirken.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Sollen wir unsere Carbs jetzt immer aufwärmen?

Schon heute auf das Carb-Gelage von morgen freuen, da man es ja einfach an der Waage vorbeischleusen kann? Das klingt wie ein genialer Diät-Trick. Bevor wir jetzt jedoch Tag ein Tag aus unser Essen vorkochen, fragten wir beim Ernährungswissenschaftler Dr. Nicolai Worm nach.

Und tatsächlich: , erklärt er. In der Folge werden betreffende Kohlenhydrate in gute Ballaststoffe umgewandelt. Dann folgt jedoch ein großes Aber: „Es sind nur ein paar Gramm und entsprechend nur sehr wenige Kalorien, die dadurch ‚verloren‘ gehen.“ Sichtbar abnehmen oder gar eine Blutzuckerkrankheit bekämpfen, könne man laut Dr. Worm durch die Vorkoch-Technik keinesfalls.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Fazit: Wir verzehren unser Essen lieber weiterhin frisch. Und wenn doch mal etwas vom Reis übrig bleibt, gibt’s den am nächsten Tag – mit gutem Gewissen, aber ohne Hoffnung auf ein Abnehmwunder.