Von wegen schamlos!

Warum frau jetzt eine Vagina-Kette braucht

18. Januar 2017

Das schönste Schmuckstück jeder Frau? Ihre Vagina. Das dachte sich zumindest Designerin Emily Fitzgerald und widmete der weiblichen Scham eine Kollektion von Kettenanhängern. Damit traf sie einen Nerv: Ihre Kreationen sind DER Hit im Netz!

Schon seit einer ganzen Weile verkauft Emily Fitzgerald über einen kleinen Online-Shop auf der E-commerce-Website „Etsy“ handgefertigte Schmuckstücke. Bei einer speziellen Kollektion – einer Reihe bunter Vagina-Kettenanhänger – war sie sich allerdings zunächst  nicht sicher, ob sie damit wirklich an die Öffentlichkeit gehen solle, ihre Tochter hatte sie dafür immerhin als „Freak“ bezeichnet. Am Ende tat sie es doch – und bewies: Angst vor „Scham“ war in diesem Fall komplett unbegründet gewesen!


, der kleine Webshop „Moonflower Creations“ brach unter dem großen Ansturm zwischenzeitlich zusammen. Wie Fitzgerald auf Instagram verriet, hatte sie mehr als eine Woche gebraucht, die vielen User-Zuschriften zu beantworten. Bestätigt von der wahnsinnigen Nachfrage machte sie sich prompt an die Anfertigung neuer Kollektionen.





Immer noch Verkaufsschlager
Ihre Vaginas, die größtenteils Augen haben, kommen jetzt mit Glitzerelementen und in unterschiedlichen Farbkombinationen daher – längst nicht mehr nur als Kettenanhänger, sondern auch als „Yoni“-Broschen oder -Ringe. Benannt hat Fitzgerald ihre inzwischen fest etablierte Linie nach dem tantrischen Begriff für das weibliche Geschlechtsorgan. Ihre Message: „Yonis sind toll.“ Und die ist so 'was von angekommen!