Ästhetischer Protest

Darum schminkt sich Alicia Keys nicht mehr

16. Januar 2017

Am Montagabend veröffentlichte Hip-Hop-Produzent Swizz Beatz (38) die neue Single „Sweet F'in Love“ seiner Frau Alicia Keys (35). Und auch bei dem bald dazu erscheinenden Video-Clip können wir sicher sein, dass die R'n'B-Sängerin sich wieder ungeschminkt zeigen wird. Doch warum eigentlich? Stylebook.de erklärt, was hinter der No-Make-up-Bewegung steckt.

Adé Perfektionswahn
In einem Aufsatz für Lena Dunhams Newsletter „Lenny Letter“ schrieb sie: „Jedes Mal, wenn ich das Haus verlassen habe, machte ich mir Sorgen, ob ich auch genug Make-up aufgelegt hatte. Was ist, wenn jemand ein Foto von mir macht? Was, wenn es gepostet wird? Dies waren meine ängstlichen, oberflächlichen, aber ehrlichen Gedanken, die ich mir ständig machte. Und das alles nur, weil ich mich sorgte, was andere Leute von mir denken.“

In dem Essay „Time to uncover“ schrieb die Sängerin über den unglaublichen Perfektionsdruck, der auf ihr seit der Highschool und allen Frauen lastet und wie der tägliche Make-up-Zwang das wahre Selbst geißelt. Dieser Beauty- und Perfektionswahn habe sie immer mehr zu einem Chamäleon gemacht. Damit war im Sommer 2016 Schluss.

Inspiration für neues Album
Als Alicia Keys mit der Arbeit an ihrem neuen Album anfing, begann sie über das Thema nachzudenken. „Ich habe eine Liste von Dingen erstellt, die mich ankotzen. Und eines davon ist, wie Frauen eingeredet wird, dass sie dünn, sexy, verführerisch und perfekt sein müssen. Es hat mich genervt, dass Frauen ständig bewertet werden“, schreibt Keys.  

Ihre Wut verarbeitet sie deshalb auch in Songs auf ihrem sechsten Studioalbum, zum Beispiel „When A Girl Can't Be Herself“. Oder im Video zu ihrer neuen Single „In Common“, wo sie sich wie auch auf dem Cover ohne Make-Up zeigt. Keys: „Ich habe mich noch nie so stark, frei und schön gefühlt.“