Käufer klagen über Hautprobleme

Keime! dm ruft Balea-Cremeseife zurück

Anna Hackbarth, 21. März 2017

Die Drogiermarktkette dm ruft eine Cremeseife ihrer Eigenmarke „Balea” zurück. Bei Stichproben waren darin Keime gefunden worden, die Infektionen auslösen können. So gefährlich sind die Viren.

Die dm-Eigenmarke „Balea“ zählt eigentlich zu den beliebtesten Beautylinien im Günstigsegment. Nun muss das Untenehmen allerdings einen Dämpfer hinnehmen. Das  Produkt „Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon 500 ml“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2019 und den Chargennummern 637541 und 637542 muss nun zurückgerufen werden. Der Grund dafür: Kunden hatten die Seife reklamiert, weil nach der Anwendung Hautprobleme aufgetreten waren. Bei Überprüfung des Produktes vonseiten des Herstellers konnte schließlich eine erhöhte Keimzahl in den Flaschen der Seife festgestellt werden.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Achtung Lebensgefahr!

Konkret handelt es sich dabei um Keime des Typs „Enterobacter gergoviae“, welche die sogenannte „Krankenhausinfektion“ auslösen können. Hinzu kommt, dass einige „Enterobacter gergoviae“-Stämme immun gegenüber Antibiotika sind, was die Behandlung der Infektion erheblich erschwert.

Kunden, die das Produkt mit dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum und der Chargennummer bereits gekauft haben, werden gebeten, es nicht zu verwenden, die Seife zu entsorgen oder in einem dm-Markt zurückzugeben. Der Kaufpreis wird erstattet.

Das sagt Dm zu dem Vorfall

In einem offiziellen Statement entschuldigte sich das Unternehmen bei seinen Kunden für die Unannehmlichkeiten: „Die Qualität unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten”, heißt es auf der Website von dm. 

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!