Seit 20 Jahren nicht mehr beim Friseur

Wie bitte erträgt man 2 Kilo Haare auf dem Kopf?

Anna Hackbarth, 07. April 2017

Rapunzel wäre neidisch auf die endlos lange Mähne von Aliia Nasyrova (27). Zwei Kilo Haare schleppt die Lettin mit sich herum – doch kann das gesund sein? STYLEBOOK.de fragte beim Experten nach.

An diesen Haaren ist wirklich alles echt: Und die Haare sind es auch, die aus Nasyrova einen echten Instagram-Star machten: Mittlerweile folgen dem Web-Rapunzel mehr als 40.000 User, auf ihrem Profil postet sie regelmäßig Schnappschüsse und Videos aus dem Alltag mit ihren  Wahnsinnshaaren.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!


Zwei-Meter-Haare: Das sagt der Experte

20 Jahre ohne Schere – was macht das mit den Haaren? STYLEBOOK.de fragte nach bei Enrico Farkas, Haarexperte und Mitinhaber der Farkas & Manthei GbR. „Pro Monat wächst ein Haar etwa 1 cm, das sind dann also im Jahr 12 cm. Auf zwei Meter lange Haare kommt man damit eher nicht, allerdings wachsen bei manchen die Haare etwas schneller. Zudem gibt es Menschen, bei denen die Haare weniger ausfallen als bei anderen. Das ist eine Laune der Natur. Manche Haare sind zudem von der Struktur her einfach robuster und nicht so anfällig für Spliss. Wenn die Vorraussetzungen stimmen, können Haar also auch mal länger wachsen“, erklärt er das Phänomen. Demnach ist es eine Kombination vieler einzelner Faktoren, die das Haarwunder von Lettland möglich machen. Im Normalfall wachse ein Haar jedoch nur sechs bis sieben Jahre, dann falle es aus, so der Experte: „Das sind dann die Haare, die wir morgens in der Bürste finden”, erklärt er.



Wie ein Familienmitglied

Aliias Haarpracht ist nicht nur lang, sondern auch megaschwer: Fast zwei Kilo wiegt der Zopf  und braucht dementsprechend viel Platz im Bett. Ihren Mann Ivan stört das allerdings nicht, im Gegenteil: Er liebt die Endlos-Haare seiner Frau. „Im Bett lege ich mich immer so dicht an die Kante wie möglich, damit ich das Haar nicht durcheinander bringe oder irgendwie beschädige“, erklärt er gegenüber Daily Mail. „Ich gehe respektvoll mit ihrem Zopf um. Manchmal bitte ich ihn auch, mir etwas Platz zu machen.“

Was macht so viel Haar mit dem Nacken?

Schädlich für die Kopfhaut ist soviel Gewicht im Übrigen nicht. Experte Farkas: „Natürlich muss die Kopfhaut bei so vielen Haaren ordentlich was tragen. Ungesund ist das aber nicht. An jeder Haarwurzel sitzt ein kleiner Muskel, der sich mit der Zeit vermutlich stärker ausgebildet hat. Die Kopfhaut hat sich daran gewöhnt, so viel Haar tragen zu müssen.” Da mache ihm der Nacken mehr Sorgen: „Wir haben immer wieder Kundinnen mit langen Haaren, die über Nacken- und Kopfschmerzen klagen. Allerdings sind deren Haare wesentlich kürzer. Vermutlich funktioniert auch hier der Gewöhnungseffekt.”


Das Pflegegeheimnis

Allerdings können nicht alle Aliias Haarpracht so viel Positives abgewinnen, auch mit negativen Kommentaren wie „ekelhaft” und „unästhetisch“ muss sich die 27-jährige Lettin auseinandersetzen. Dennoch: Der Griff zur Schere ist für sie keine Option, zu tief sitzt eine schmerzhafte Erfahrung aus ihrer Kindheit: „Als ich klein war, gingen wir ins Theater, und jemand schmierte mir ein Kaugummi in die Haare“, erzählt sie. „Ich musste mir ein ganzes Büschel Haare abschneiden, um das Kaugummi wieder loszuwerden. Das war tragisch.“ Damit so etwas nicht noch einmal passiert, geht die 27-Jährige mittlerweile nur noch mit Zopf vor die Tür. Ihr Pflegegeheimnis für die überdimensionale Haarpracht? Einmal im Monat Spitzen scheiden, um unschönen Spliss loszuwerden. Der Rest liegt wohl in den Genen.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!