Finger weg von rotstichigen Farben!

3 Fehler, die wir beim Lidschatten-Auftragen machen

04. Mai 2017

Ein gutes Augen-Make-up soll unsere Schönheit unterstreichen – und nicht unsere Nachteile betonen. Doch viele Frauen machen Fehler beim Schminken: Wer die falsche Lidschatten-Farbe wählt oder zum falschen Pinsel greift, bekommt keine Hui-, sondern Pfui-Augen. STYLEBOOK.de verrät die drei größten Pannen beim Lidschatten-Auftragen und wie man in wenigen Schritten Wow-Augen bekommt!

Wer seine Augen betonen möchte, sollte Lidschatten verwenden. Die richtige Farbe lässt unsere Augen größer, strahlender und wacher aussehen. Doch was sich so einfach anhört, kann schnell ins Auge gehen. 

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Hier die drei häufigsten Schminkfehler:

Fehler nr. 1:

Nicht seine Augenfarbe kennen
Erst der richtige Lidschattenton bringt die Augen zum Strahlen und lässt sie größer wirken. Doch welche Nuance passen zu welcher Augenfarbe?

►Braune Augen:
Hier sehen Beeren- und Pflaumentöne super aus. Und keine Angst vor blauem oder grünem Lidschatten, der sieht nicht billig aus, sondern lässt braune Rehaugen noch mehr funkeln! Finger weg von rot- und gelbstichigen Farben, die lassen braune Augen schnell müde und kränklich erscheinen.

Anzeige: Hier geht es zu einer Eyeshadow-Palette für ein tolles Augen-Make-up!

►Grüne Augen:
Was ist die Komplementärfarbe zu Grün? Rot natürlich! Man muss natürlich keinen knallroten Lidschatten verwenden, Violett- und Rosénuancen passen ebenso zu grünen Augen. Etwas dezenter, aber auch geeignet: Grauer oder brauner Eyeshadow. Blaue Farben sollten besser vermieden werden.

►Blaue Augen:
Unglaublich, aber wahr: Gelb ist die Komplementärfarbe zu Blau. Da aber gelbe Lidschatten nicht jedermanns Sache sind, eignen sich als Alternativfarbe zarte Apricot- oder Rosé-Nuancen. Auch Beige und zarte Brauntöne passen zum Alltags-Augen-Make-up. Am Abend lässt Gold blaue Augen strahlen.

Fehler nr. 2.:

Den falschen Pinsel verwenden
Kann schnell ins Auge gehen: Der Lidschatten wird mit dem falschen oder sogar gar keinen Pinsel aufgetragen.

Lidschatten mit pudriger Konsistenz wird erst mit einem etwas größeren Pinsel aufgetragen. Das geschieht etwa durch Auftupfen, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt am Main. „Kleinere Pinselvarianten dienen dazu, die Farbe schön zu verblenden.“ Die Expertin erläutert: „Wie ein Lidschatten am besten aufgetragen wird, hängt nicht nur von dem gewünschten Ergebnis ab, sondern auch von seiner Textur.“ Bei Lidschatten in Cremeform rät sie zum Auftragen mit einem flachen Schwämmchen oder dem Finger.

Fehler nr. 3.

Lidschatten nicht richtig auftragen:
Bis wohin wird eigentlich der Lidschatten aufgetragen? Und kann man ihn auch am unteren Augenlid verwenden? Mit diesen vier einfachen Schritten gelingt ab sofort jedes Augen-Make-up:

1. Schritt:
Zur Grundierung zunächst einen hellen Lidschatten verwenden, um das Auge perfekt für die weiteren Schritte vorzubereiten. Hierdurch wird auch verhindert, dass der Lidschatten fleckig wird.

2. Schritt:
Einen hellen Lidschatten auf das bewegliche Augenlid auftragen und den Lidschatten richtig ausschattieren.

3. Schritt:
Nun eine dunklere Lidschatten-Farbe vom äußeren Auge in die Lidfalte verteilen. Diesen einfach vom äußeren Auge hoch in die Lidfalte auftragen und gut verwischen. Zusätzlich kann, um dem Auge insgesamt mehr Tiefe zu geben, der Wimpernrand noch dunkler betont werden. Hierfür den dunklen Lidschatten mit einem schmalen Pinsel auftragen. Dies lässt die Wimpern dichter aussehen.

4. Schritt:
Um das Augen-Make-Up perfekt abzurunden, wird abschließend Wimperntusche auftgetragen.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!