Mutig vs trashig

Was steckt hinter dieser Cameltoe-Unterwäsche?

Laura Pomer, 20. März 2017

Ausgerechnet, was frau bislang tunlichst zu vermeiden versuchte, ist jetzt DER Untenrum-Trend: Cameltoe! Wir zeigen die neuen Höschen mit ihrem speziellen Schnitt im Schritt, die sich vor allem in Asien gerade wachsender Beliebtheit erfreuen.

Bei „Cameltoe“ handelt es sich um das Aussehen des weiblichen Intimbereichs, wenn er in knappe Unterwäsche gequetscht wird und sich dadurch die äußeren Schamlippen sichtbar abzeichnen. Der Anblick erinnert ein wenig an einen Kamelfuß – so auch die deutsche Übersetzung für „Cameltoe“ – und war von Frauen bislang eher ungewünscht. Sollte es aus Nachlässigkeit dazu gekommen sein, fanden das männliche Betrachter spannend bis antörnend. Und die haben aktuell viel zu gucken!


Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Während frau auch einen tiefen Ausschnitt tragen kann, um ihre weiblichen Reize zu betonen, möglicherweise sogar mit einem gepolsterten BH, geht sie in Asien also einen ganzen Schritt tiefer. Hier hat der Trend seinen Ursprung, die weiblichen Schamlippen nicht nur hervorzuheben, sondern für die ganz besondere Auffälligkeit sogar zu imitieren – mit Silikonaufnähern oder -einlegern. 

Und damit die trendy Buxen auch ja von der breiten Öffentlichkeit bewundert werden können, lichten sich ihre Träger(/innen) darin ab und posten den anrüchigen Anblick in den sozialen Netzwerken. Cameltoe sind jetzt also DAS Ding. Sogar Männer wollen einen haben – denn ja, auch für sie werden Unterhosen mit dem besonderen Extra angefertigt:

So absurd der Unterwäsche-Trend also auf den ersten Blick herüberkommt, so sinnvoll ist er auf den zweiten. Denn ob nun aus Fetischgründen oder im Sinne der Emanzipation – die Zeiten, als Frauen sich für einen ungünstig durch die Kleidung gedrückten Schambereich schämen musste, sind vorbei. Und das ist doch die Hauptsache.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!