Schweißfüße für 980 Euro

Was soll dieser Latex-Schuh von Gucci?

Anna Hackbarth, 05. April 2017

Modesünden gibt es viele. Die neuste kommt vom Luxus-Designer Gucci. Eine Riemchen-Sandale mit integrierten Latexstrumpf sorgt in der Fashionszene derzeit für hitzige Diskussionen und sogar Hardcore-Fashion-Fans fragen sich: Ist das Mode oder kann das weg?

In-Designer und It-Labels haben uns in den letzten Jahren ja schon so einige Fragwürdigkeiten präsentiert. Man erinnere sich an das blutbeschmierte Sweatshirt von Urban Outfitters oder jüngst den Cameltoe Slip.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Vom Sexshop auf den Laufsteg

Was aussieht, als käme es aus einem schmuddeligen Sexshop am Bahnhof, ist tatsächlich ein echtes Designerstück. Und so etwas hat natürlich seinen Preis. Stolze 980 Euro muss man für das Sandale-Strumpf-Set mit dem Modellnamen „Ilse Sock Sandals“ im Onlineshop des Luxuslabels hinlegen! Da wäre der SM-Stiefel von Beate Uhse auf jeden Fall die budgetschonendere Alternative. Besonders die Sandale mit dem hautfarbene Latexstrumpf erinnert an den Fuß einer Sexpuppe.

Wählen kann man zwischen drei weiteren Varianten: Zum roten Stiletto werden fleischfarbene Socken kombiniert. Zum schwarzen Schuh knallrote. Und für das Overkneemodell in Rot und  Babyblau muss man dann sogar noch ein bisschen tiefer in die Tasche greifen: 1150 Euro kostet der modische Spaß.

Alternative zum Gummistiefel?

Zumindest einen Vorteil muss man dem Gucci-Stiletto aber durchaus zugestehen. Selbst bei strömendem Regen kommen wir mit dem wasserdichten Schuh trockenen Fußes in den Club.  Und auch lästiges Schuheputzen ist nicht mehr nötig. Einmal mit dem feuchten Lappen drüber, glänzen die Schuhe wie Neu! Nachteil: Die Füße fangen ohne Baumwollstrumpf schnell an zu müffeln. Und bei den knallengen Gummi-Sandalen sieht es auch so aus, als hätte hier ein weiterer Strumpf keinen Platz mehr..

Doch wer das in Kauf nimmt, kann dafür Hornhaut, Hammerzeh und eingewachsene Nägel in den blickdichten Socken gut versteckt. Und auch die teure Pediküre kann man sich mit den Schuhe zukünftig schenken. Für eingefleischte High-Heels-Trägerinnen wie Victoria Beckham (42), Kate Moss (43) und Sarah Jessica Parker (52), bei denen die hohen Hacken bereits ihre Spuren hinterlassen haben, sicherlich kein unwesentlicher Nebeneffekt. Die erste Promidame, die in den Gummitretern durch die Großstadtstraßen stöckelt, lässt sicherlich nicht all lange auf sich warten.


Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!