H&M designt nachhaltig

Dieses H&M Recycling Kleid besteht aus Müll

Pia Sundermann, 09. Februar 2017

Modelabels setzen auf Recycling. Und auch immer mehr Günstig-Ketten produzieren „Grün“. Doch was jetzt H&M designt hat, sorgt für Staunen: Ein rosafarbenes Traumkleid, was komplett aus Plastikmüll besteht!

Diesen Termin sollten sich Fashionistas rot im Kalender anstreichen: Am 20. April 2017 wird es in den H&M-Stores einige ganz besondere Stücke geben. Die neue „Conscious Collection“ ist so nachhaltig wie nie und kann sich dabei auch noch sehen lassen.

Treibgut für ein recyclingkleid

Für das rosafarbene Kleid, welches vom russischen Supermodel Natalia Vodianova (34) in der Kampagne präsentiert wird, wurde nämlich-  statt gewöhnlicher Garne - das innovative, nachhaltige Material Bionic verwendet – ein recycelter Polyester, der aus angeschwemmten Plastikabfällen, wie Plastikflaschen gewonnen wird. Und auch wenn man es nicht glauben mag: Die Haptik ist laut H&M seidig-weich.

Anzeige: Dieses hübsche Abendkleid gibt es schon jetzt zu kaufen!

Auch die Beauty bei H&M wird nachhaltig

Das It-Piece ist übrigens nicht das einzige nachhaltig produzierte Kleidungsstück von H&M. 20 Prozent der Produkte sind derzeit aus nachhaltigeren Materialien gefertig. H&M ist laut eigener Aussage einer der führenden Nutzer von recyceltem Polyester und einer der größten Abnehmer von Bio-Baumwolle weltweit. Bis 2020 will H&M ausschließlich nachhaltig gewonnene Baumwolle  verwenden. Und es wird nicht nur nachhaltig produzierte Kleidung bleiben.  Schon bald wird es von H&M ein Parfum geben, welches ausschließlich aus Bio-Ölen hergestellt wird. Bleibt zu hoffen, dass bei der Produktion keine Kinderarbeit im Spiel ist. Kürzlich wurde die Modekette bezichtigt, ihre Kleidung in Burma von 14-Jährigen nähen zu lassen.

Auch andere Modeunternehmen setzen auf Nachhaltigkeit

H&M ist übrigens nicht das erste Textilunternehmen, was aus Plastikmüll Kleidung anfertigt. So hat bereits 2013 G-Star zusammen mit Pharrell Williams (43) eine aus Bionic-Garnen angefertige Jeans-Kollektion designt. Und Adidas kreierte 2015 einen Sneaker, dessen obere Hälfte aus wiederverwertetem Plastikmüll, wie Treibnetzen, Verpackungen und Trinkflaschen besteht.