Sexy zum letzten Staatsbankett

Michelle Obamas „Pippa Moment“

19. Oktober 2016

Michelle Obamas (52) Tage als First Lady sind gezählt. Vielleicht dreht sie deshalb nochmal richtig auf – vor allem in Sachen Mode. Zu ihrem letzten Staatsbankett erschien sie in einer Robe, die sexy war wie nie.

Dieses Kleid könnte in die Geschichte des Weißen Hauses als „The Dress“ eingehen: Am Dienstag, anlässlich des letzten Staatsbanketts von Michelle Obama als First Lady und Präsident Barack Obama (55) als Präsident, trug sie eine rosegoldene Atelier Versace-Robe – und sah dabei aus wie ein strahlender Hollywoodstar. Einige Medien berichten sogar, Michelle hätte ihren „Pippa-Moment“ gehabt. Immerhin sah das Kleid auch von hinten noch hammermäßig aus.

Anzeige: Dieses Kleid verleiht auch Ihnen den "Obama-Moment" und macht Sie zum Star des Abends.

Wenig erinnerte an den Look einer First Lady, die gerne mal zu biederen Roben greifen. Man denke nur an ihre Vorgängerin Laura Bush (69). Das Kleid aus feinem Metallic-Stoff ist asymmetrisch geschnitten und an der Hüfte drapiert, was dem Look zusätzlich eine sexy Note verleiht. Die Tatsache, dass Obama zu einem Couture-Stück eines italienischen Designers griff, war eine Hommage an die Gäste des Empfangs: Italiens Premierminister Matteo Renzi (41) und seine Ehefrau Agnese.

Die First „Style“ Lady ist bekannt für ihren modernen Stil, trägt eigentlich mit Vorliebe amerikanische Jungdesigner wie Jason Wu. Doch es scheint, als würde ihr Look gegen Ende der Amtszeit ihres Ehegatten noch cooler als sonst werden. Kürzlich überraschte sie sogar mit Chucks von Converse zum knielanges Vichykarokleid. Die FLOTUS (First Lady of the United States) ist wohl in ihren letzten Wochen noch für einige, modische Überraschungen gut.