Atmungsaktives Kopftuch

Nike bringt Sport-Hijab heraus

Jeannette Petersmann, 09. März 2017

Nachdem die Luxus-Modeindustrie mit Hijab-Kollektionen schon vermehrt auf die arabische Käuferschaft setzte, zieht jetzt ein großer Sporthersteller nach: Nike präsentierte erste Entwürfe für muslimische Sportlerinnen und sorgte damit am „Weltfrauentag“ für Gesprächsstoff.

Nike weiß, wie Aufmerksamkeit gelingt: Nach dem Launch der Linie für Plus-Size-Frauen verkündete der Sportartikelhersteller jetzt seinen neuesten Scoop. Mit der „Pro Hijab“-Kollektion wurde ein Kopftuch explizit für muslimische Sportlerinnen präsentiert.

Bekanntes Testimonial

Ein berühmtes Testimonial hat der Sporthersteller für die Kollektion schon gewonnen: Die arabische Eiskunstläuferin Zahra Lari gab erste Eindrücke auf Instagram preis. Die Fans zeigten sich begeistert und kommentierten die Posts mit Sätzen wie: „Das wird so cool“ oder „Du bist eine so große Inspiration“.

Training ohne Störfaktor

Ein Jahr lang wurde an der Entwicklung des neuen Sport-Accessoires gearbeitet. Trotz winzig kleiner Luftlöcher ist der Sport-Hijab komplett blickdicht, nur so werden die allgemein gültigen Regeln nicht nicht torpediert. Hintergrund: In der Vergangenheit hatten sich muslimische Sportlerinnen darüber beschwert, dass sie die traditionelle Kopfbedeckung beim Training störe.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Die Hijab-Kollektion von Nike soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Und obwohl diese Art von Sportartikeln bei den Olympischen Spielen schon lange eingesetzt wird und bei Kritikern nicht uneingeschränkt auf Zustimmung stößt, dürften sich viele muslimische Athletinnen über die neuen Entwürfe freuen. In jedem Fall ist „Pro Hijab“ ein  Zeichen in Richtung Akzeptanz und Toleranz. Und das nicht nur am Weltfrauentag.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!