Vor 21 Jahren

So züchtig war die erste „Victoria‘s Secret“-Show

Julia Wagner, 14. November 2016

Die „Victoria‘s Secret“-Show im November gehört zu den absoluten Highlights in der Modebranche: die Tickets sind heißbegehrt, die Dessous ultrasexy und nur die schönsten Models schaffen es überhaupt auf den Laufsteg. Das war allerdings nicht immer so.

Die Victoria‘s Secret Fashion Show ist DAS Mode-Highlight in der Vorweihnachtszeit mit einem Multi-Millionen-Dollar Budget. Das sexy Spektakel ist unter anderem deshalb so begehrt, weil es nur für geladene Gäste ist, die wenigen Tickets kosten bis zu 15.000 Euro. Dafür gibt es jede Menge halbnackter Topmodels wie Alessandra Ambrosio (35), Jasmin Tookes (25) oder Gigi Hadid (21) in knappen Dessous zu sehen. Das strenge Casting schaffen übrigens nur wenige.

Bei der allerersten Fashion-Show des US-Dessous-Riesen war allerdings noch vieles anders: Die Präsentation fand im August 1995 im New Yorker Plaza Hotel statt – und war alles andere als spektakulär. Von Engelsflügeln, internationalen Pop-Acts oder Millionen-Dollar-Budgets für das Event war noch keine Spur. Als einziges Topmodel damals dabei: Stephanie Seymour (48). Erst 2001 wurde die Show vom Sommer in die Vorweihnachtszeit verlegt, um das Christmas-Shooping der Kunden etwas anzuheizen. Auch den legendären Fantasy-Bra gab es damals noch nicht, er wurde 1996 erstmals von Claudia Schiffer präsentiert.



Gezeigt wurden, der damaligen Mode entsprechend, die Dessous-Looks für den Frühling und Sommer 1996: sportliche Baumwollschlüpfer, Unterhemden, Negligés, bodenlange Nachthemden aus Polyester, Kleider und Röcke im China-Girl-Stil. Sexy? Eher nicht. Sogar die Models dürften von diesen Looks nicht sonderlich begeistert gewesen sein, keine einzige flirtet mit der Kamera oder scheint sich in den Dessous sonderlich wohl zu fühlen. Auch die Posen wirken irgendwie hölzern.



Mit dem Vergleich zu den Shows von heute, ist das Videomaterial von damals richtig amüsant:

Sexy Dessous können Sie hier shoppen: