Melania Trump

Wie tickt Amerikas neue First Lady?

Beatrix Böhm, 09. November 2016

Gemeinsam mit Donald Trump (70) zieht im Januar 2017 seine Frau Melania (46) ins Weiße Haus ein. Wie tickt das Ex-Model, das erst vor zehn Jahren offiziell Amerikanerin wurde?

Amerika hat gewählt. Nach acht Jahren Barack Obama (55) wird der Republikaner Donald Trump als neuer Präsident ins Weiße Haus einziehen. An seiner Seite: Melania, seit fast zwölf Jahren die Ehefrau des Multimilliardärs. Eine Frau aus einfachsten Verhältnissen, aufgewachsen in Sevnica, Slowenien. Die Mutter Fabrikarbeiterin, der Vater Autohändler. Eine Geschichte, wie sie nur in Amerika geschrieben werden kann.

Anzeige: Dieses Portrait zeigt eindrucksvoll die Lebensgeschichte von Melania Trump.


Melania Trump, die neue First Lady
Melania, Trumps schöner Schatten. Bislang hörte man wenig von ihr - die 46-Jährige wirkt stets beherrscht, fast zurückhaltend. Michelle Obama lacht gern laut und viel, Melania lächelt lieber reserviert. Eine Rede im Sommer geriet zum Desaster, als publik wurde, dass ganze Passagen von der aktuellen First Lady abgekupfert waren. Im Sommer wurde ihre Website abgeschaltet - Journalisten hatten herausgefunden, dass der darin angegebene Studienabschluss nicht der Wahrheit entsprach. Dennoch: Frau Trump soll neben (nicht ganz akzentfreiem) Englisch noch vier weitere Sprachen beherrschen, berichtet „Die Presse“ . Sie vertreibt Beautyprodukte und Schmuck im TV. Die große Politikbühne? Eigentlich so gar nicht ihre Welt. 

Als Teenager entdeckt
Schon als Kind schickt die Mutter die kleine Melania immer wieder zu Castings. Richtig in Schwung kommt die Karriere allerdings erst, als die brünette Schöne als Teenager von einem Fotografen in Ljubljana entdeckt wird. Ihr Architekturstudium bricht Melania schließlich ab, um sich ganz aufs Modeln zu konzentrieren. Und es läuft gut: Sie ziert die Cover großer Magazine, darunter In Style, Harper's Bazaar und Vanity Fair.

Hochzeitskleid für 100.000 Dollar
Das Mädchen aus Slowenien taucht ein in die Glitzer- und Glamourwelt der Schönen und Reichen. Sie liebt teure Kleider, umgibt sich gern mit einflussreichen Freunden. Da passt es, dass sie auf einer Fashion-Week-Party im Herbst 1998 den schwerreichen Unternehmer Donald Trump kennenlernt - Melanie ist 28 Jahre alt, Trump 52. Zwei gescheiterte Ehen, Vater von vier Kindern. Gut sechs Jahre später wird pompös in Florida geheiratet (ihr Dior-Kleid soll 100.000 Dollar, umgerechnet 91.000 Euro gekostet haben), 2006 wird der gemeinsame Sohn Barron geboren. 

Gucci-Bluse geriet zum Desaster
Die 46-Jährige hat eine Vorliebe für helle Farben wie Weiß, Nude, Beige. Sie weiß, wann schlicht angebracht ist: Beim Gang zur Urne am Wahltag trug sie ein cremeweißes, ärmelloses Etuikleid von Michael Kors, kombiniert mit einem camelfarbenen Balmain-Mantel. Melania liebt Ralph Lauren, Mugler, Roksanda, Fendi.

Eine pinkfarbene Gucci-Bluse bei der zweiten TV-Debatte ihres Mannes brachte ihr jedoch kein Glück: Das Netz drehte durch, als publik wurde, dass besagte Schluppenbluse den Produktnamen „Pussy-Bow“ (dt. Pussy-Schleife) trug - unpassend, waren doch gerade unschöne Äußerungen ihres Mannes gegenüber Frauen ans Tageslicht gekommen.

„Ich möchte eine Anwältin für Frauen und Kinder sein“, hatte Melania im Vorfeld der Wahlen über ihre Rolle als First Lady gesagt. Eine Rolle, in die sie nun schon sehr bald schlüpfen wird. Und bei der sich ihr Mann einer Sache sicher sein kann: Melanias hundertprozentiger Loyalität.